Anania perlucidalis (Hübner, 1809)

DE Deutschland , DE-SN Sachsen Druckansicht

Diagnose

Vorderflügel X–Y mm lang; cremeweiß und braun bestäubt; leicht hyalin und mit irisierendem Effekt; bei 1/5 und 2/3 jeweils eine gezackte dunkelbraune Querlinie; äußere Querlinie S-förmig und im Außenfeld cremefarben gesäumt; Mittelfeld mit dunkelbraunem Punkt- und Strichmakel im Diskalfeld; Bereich zwischen Punkt- und Strichmakel nicht aufgehellt; Mittelfeld mittig entlang der äußeren Querlinie mit einer cremefarbenen Aufhellung; Außenfeld stärker braun bestäubt.

Ähnliche Arten:
Bei Anania lancealis, Anania coronata, Anania stachydalis und Ostrinia nubilalis-Männchen ist der Bereich zwischen Punkt- und Strichmakel im Diskalfeld cremefarben bzw. gelb (O. nubilalis) aufgehellt. 
Anania fuscalis ist dunkler braun und besitzt im Mittelfeld keine Aufhellungen. 
Ostrinia nubilalis-Weibchen sind insgesamt stärker gelb gefärbt und besitzen im Außenfeld eine stark gezackte, +/- gerade verlaufende braune Querbinde.

Gesetzlicher Schutz und Rote Liste

Rote Liste Deutschland: gefährdet

Merkmale

Verbreitung

Lebensweise

Lebensräume

Bestandssituation

Literatur

  • Schulze, W. 1986: Die Ausbreitung von Phlyctaenia perlucidalis (Hübner, [1809]) in Europa (Lep., Pyralidae, Pyraustinae). – Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft ostwestfälisch-lippischer Entomologen, Bielefeld 3 (36): 99–103.
Autor(-en): Matthias Nuß, Franziska Bauer. Letzte Änderung am 27.03.2017

Anania perlucidalis in Hoyerswerda Klein Neida, 08. August 2019 nachts am Licht
(© Martina Görner)
Login
Termine (Archiv)
Statistik
  • 367430 Beobachtungen
  • 168475 Onlinemeldungen
  • 2722 Steckbriefe
  • 116641 Fotos
  • 7537 Arten mit Fund
  • 5087 Arten mit Fotos

      

Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies ausschließlich, um diese Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.