Steppengelbling (Colias erate (Esper 1805))

DE Deutschland , DE-SN Sachsen Druckansicht

Diagnose

Vorderflügellänge 23–26 mm.

Flügeloberseiten gelb (Männchen) oder blassgelb (Weibchen); Flügelspitze und Außenrand mit breiter schwarzer Binde, diese beim Weibchen mit gelben Flecken; Basalfelder schwarz beschuppt; Vorderflügelmitte mit schwarzem Punkt, Hinterflügelmitte mit einer orangenen „8“.

Flügelunterseiten schwächer gezeichnet, aber die Flecken der Flügelmitten kontrastreich, im Vorderflügel schwarze Randflecken und im Hinterflügel ziegelrote Randpunkte. Von blassgelb gefärbten Weibchen des Postillons durch die oberseits etwa rechteckigen hellgelben Flecken vor der schwarzen Randbinde im Hinterflügel zu unterscheiden (beim Postillon sind diese Flecken rund).

In der Natur sieht man die Falter meist mit zusammengeklappten Flügeln, so dass die Flügelunterseiten sichtbar sind.

Ähnliche Arten: Colias hyale und Colias alfacariensis. Die Männchen dieser beiden Arten besitzen in der schwarzen Randbinde des Vorderflügels gelbe Flecken, welche jenen von C. erate fehlen. Beim Weibchen die Hinterflügel oberseits auch an der Basis vollständig dunkel beschuppt (nur bei präpariertem Falter sichtbar!). Siehe auch Hochmoorgelbling (Colias palaeno).

Gesetzlicher Schutz und Rote Liste

Gesetzlicher Schutz (BArtSchV, BNatSchG): besonders geschützt
Rote Liste Sachsen: nicht bewertet
Rote Liste Deutschland: nicht bewertet

Merkmale

Im DNA-Barcode (648 bp Region nahe des 5'-Endes des mitochondrialen Cytochrome c Oxidase I (COI) Gens) von Colias croceus NICHT verschieden (Dincă et al. 2011; Hausmann et al. 2011).

Verbreitung

Lebensweise

Lebensräume

Bestandssituation

Literatur

  • Dincă, V., E. V. Zakharov, P. D. N. Hebert & R. Vila 2011: Complete DNA barcode reference library for a country's butterfly fauna reveals high performance for temperate Europe. – Proceedings of the Royal Society B 278 (1704): 347–355.
  • Hausmann, A., G. Haszprunar, A. H. Segerer, W. Speidel, G. Behounek & P. D. N. Hebert 2011: Now DNA-barcoded: the butterflies and larger moths of Germany (Lepidoptera: Rhopalocera, Macroheterocera). – Spixiana 34 (1): 47–58.
  • Reinhardt, R., M. Krahl, H. Sbieschne & M. Trampenau 2003: Ein Neubürger für Sachsen und Deutschland: Colias erate (Esper, 1805) (Lep., Pieridae). – Entomologische Nachrichten und Berichte, Dresden 47: 129–132.

Links

Autor(-en): Matthias Nuß. Letzte Änderung am 15.02.2016

Männchen des Steppengelblings. Larven im August 2002 von einem Luzerneschlag bei Baruth/Oberlausitz eingetragen, Falter zwischen dem 24. und 28. September 2002 geschlüpft
(© Friedmar Graf)


Männchen des Steppengelblings. Larven im August 2002 von einem Luzerneschlag bei Baruth/Oberlausitz eingetragen, Falter zwischen dem 24. und 28. September 2002 geschlüpft. Flügelunterseiten
(© Friedmar Graf)


Helle Weibchenform des Steppengelblings. Larven im August 2002 von einem Luzerneschlag bei Baruth/Oberlausitz eingetragen, Falter zwischen dem 24. und 28. September 2002 geschlüpft
(© Friedmar Graf)


Weibchen des Steppengelblings. Larven im August 2002 von einem Luzerneschlag bei Baruth/Oberlausitz eingetragen; Falter zwischen dem 24. und 28. September 2002 geschlüpft
(© Friedmar Graf)


Weibchen des Steppengelblings. Larven im August 2002 von einem Luzerneschlag bei Baruth/Oberlausitz eingetragen, Falter zwischen dem 24. und 28. September 2002 geschlüpft
(© Friedmar Graf)
Login
Termine (Archiv)
Statistik
  • 365627 Beobachtungen
  • 166672 Onlinemeldungen
  • 2691 Steckbriefe
  • 113895 Fotos
  • 7522 Arten mit Fund
  • 5042 Arten mit Fotos