Agriphila inquinatella (Denis & Schiffermüller, 1775)

DE Deutschland , DE-SN Sachsen Druckansicht

Diagnose

Vorderflügel X–Y mm lang; hell gelbbraun, in der hinteren Flügelhälfte leicht aufgehellt aber oft mit vielen dunkelbraunen Schuppen durchsetzt; Bereiche zwischen den Flügeladern bisweilen dunkel beschuppt, sodass sich die Flügeladern deutlich abzeichnen; bei 1/2 und 3/4 zwei meist schwach ausgebildete braune, zum Flügelaußenrand gebuchtete Querlinien, die den Flügelvorderrand nicht erreichen; auf der inneren Querlinie grenzt an die Diskoidalzelle ein dunkelbrauner Fleck, der auch noch erkennbar ist, wenn die Querlinie nicht ausgeprägt ist; Marginalflecken klein, schwarz; Fransensaum einfarbig graubraun.

Ähnliche Arten: Agriphila geniculea, deren Querlinien den Flügelvorderrand erreichen. Pediasia contaminella, deren äußere (und meist auch innere) Querlinie den Flügelvorderrand erreicht. Agriphila straminella, die jedoch keine Querlinien und keinen dunkelbraunen Fleck auf dem Vorderflügel besitzt. Pediasia fascelinella besitzt einen braun und weiß gescheckten Fransensaum. 

Gesetzlicher Schutz und Rote Liste

Rote Liste Deutschland: ungefährdet

Merkmale

Verbreitung

Lebensweise

Michael Stemmer (2015) aus Rheinland-Pfalz fand am 30.03.2015 eine Larve in der Moosschicht im Garten, in der auch krautige Pflanzen und Gräser wuchsen. Die Larve wurde noch zwei Wochen mit Moos gefüttert. Am 23.06.2015 schlüpfte der Falter.

Lebensräume

Bestandssituation

Literatur

Links

Autor(-en): Matthias Nuß, Franziska Bauer. Letzte Änderung am 14.11.2016

Agriphila inquinatella am 07.08.2012 in Glashütte
(© Stefan Höhnel)


Agriphila inquinatella am 09.08.2016 in Glashütte
(© Stefan Höhnel)
Login
Termine (Archiv)
Statistik
  • 334674 Beobachtungen
  • 136719 Onlinemeldungen
  • 2520 Steckbriefe
  • 90487 Fotos
  • 7215 Arten mit Fund
  • 4623 Arten mit Fotos
  • Liste der Autoren