Corizus hyoscyami (Linnaeus, 1758)

DE Deutschland , DE-SN Sachsen

Diagnose

Gesetzlicher Schutz und Rote Liste

–

Merkmale

Im Gegensatz zu den anderen unauffällig gefärbten einheimischen Vertretern der Familie der Glasflügelwanzen, besitzt Corizus hyoscyami eine auffällige Rot-Schwarz-Färbung und hat dabei keine durchsichtigen, fensterartigen Bereiche in den Deckflügeln. Die Art erinnert von der Färbung an die Ritterwanze bzw. die Feuerwanze. Im Vergleich zur Feuerwanze ist sie jedoch schlanker, besitzt stets voll ausgebildete Deckflügel. Sie besitzt auch ein charakteristisches Fleckenmuster auf dem Halsschild, welches aus zwei annähernd herzförmigen schwarze Flecken am Hinterrand gebildet wird.

Verbreitung

Die Art ist nahezu in der gesamten Paläarktis anzutreffen.

Vorkommen in Sachsen

Corizus hyoscyami kommt nahezu im gesamten Land vor. Die Funde reichen vom Tiefland bis in die Kammlagen des Erzgebirges.

Lebensweise

Die als Imago überwinternde Art ernährt sich polyphag und wird daher auf verschiedensten Wirtspflanzen angetroffen. Sie bevorzugt Offenlandstandorte mit üppiger Krautschicht in der sie sich auch größtenteils aufhält. Für die Larven wird eine Bindung an drüsige Wirtspflanzen (Ononis spec., Erodium cicutarium, Hyoscyamus niger) vermutet. Die Art kommt jedoch auch an vielen Orten in Sachsen vor, wo die genannten Pflanzenarten gänzlich fehlen, so dass weitere Wirtspflanzen sehr wahrscheinlich sind.

Bestandssituation

Die Art ist häufig und ungefährdet.

Literatur

  • Arnold, Kurt (2003): Aktuelle Heteropteren-Funde nach 1980 aus dem Freistaat Sachsen (Insecta: Hemiptera) - 1. Beitrag - Faunistische Abhandlungen Staatliches Museum für Tierkunde Dresden 24: 3-17
  • Arnold, Kurt (2008): Aktuelle Heteropteren-Funde nach 1980 aus dem Freistaat Sachsen (Insecta: Hemiptera) - 4. Beitrag - Faunistische Abhandlungen Staatliches Museum für Tierkunde Dresden 26: 149-159
  • Arnold, Kurt (2009): Aktuelle Heteropteren-Funde nach 1980 aus dem Freistaat Sachsen (Insecta: Heteroptera) - 5. Beitrag - Mitteilungen Sächsischer Entomologen Entomofaunistische Gesellschaft e.V. LV Sachsen Supplement 8: 4-115
  • Arnold, Kurt (2009): Checkliste der Heteropteren des Freistaates Sachsen - Mitteilungen Sächsischer Entomologen Entomofaunistische Gesellschaft e.V. LV Sachsen Supplement 8: 116-145
  • Brändle, Martin & Rieger, Christian (1999): Die Wanzenfauna von Kiefernstandorten (Pinus sylvestris L.) in Mitteleuropa (Insecta: Hemiptera: Heteroptera) - Faunistische Abhandlungen Staatliches Museum für Tierkunde Dresden 21: 239-258
  • Cohrs, Christoph & Kleindienst, Clemens (1934): Hemiptera-Heteroptera (Wanzen) Zentralsachsens - Berichte der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft zu Chemnitz Chemnitz 24: 143-182
  • Jordan, K. H. C. (1940): Die Heteropterenfauna der Oberlausitz und Ostsachsens - Isis Budissina Bautzen 14: 96-156
  • Jordan, K. H. C. (1963): Die Heteropterenfauna Sachsens - Faunistische Abhandlungen Staatliches Museum für Tierkunde Dresden 1: 1-68
  • Michalk, Otto (1938): Die Wanzen (Hemiptera heteroptera) der Leipziger Tieflandsbucht und der angrenzenden Gebiete, zugleich eine kritische Zusammenstellung aller deutschen Arten - Sitzungsberichte der Naturforschenden Gesellschaft zu Leipzig Leipzig 63/6
  • Wachmann, Ekkehard & Melber, Albert & Deckert, Jürgen (2007): Wanzen Band 3. Pentatomomorpha I. Aradidae, Lygaeidae, Piesmatidae, Berytidae, Pyrrhocoridae, Alydidae, Coreidae, Rhopalidae, Stenocephalidae. - Die Tierwelt Deutschlands 78
Autor(-en): Michael Münch. Letzte Änderung am 03.07.2012

Login
Termine (Archiv)
Statistik
  • 235434 Beobachtungen
  • 76852 Onlinemeldungen
  • 2176 Steckbriefe
  • 55814 Fotos
  • 6850 Arten mit Fund
  • 4224 Arten mit Fotos
  • Liste der Autoren