Langfühlerschrecken (Ensifera)

Druckansicht

Diagnose

Kopf: Fühler mit mehr als 30 Gliedern und mindestens so lang wie der Körper (Name!).

Thorax: Organ zur Lauterzeugung (Stridulation) an den Vorderflügeln, ventral der Pars stridens (Schrillader, Schrillleiste), der aus der Ader Cu2 hervorgegangen ist und dorsal das Plectrum (Schrillkante); eine ovale bis runde Struktur (Speculum) der Flügelmembran dient der Schallversträkung; bei ♂ ist das Stridulationsorgan stärker ausgebildet als bei ♀ und bei Flügelreduktion bleibt es oft erhalten. Das Organ zur Lautwahrnehmung (Tympanalorgan) befindet sich in der Protibia.

Hinterleib: Cerci lang und ungegliedert.

Vergleiche: Kurzfühlerschrecken (Caelifera).

Autor(-en): Matthias Nuß, Tommy Kästner. Letzte Änderung am 27.12.2019

Grünes Heupferd (T. viridissima) mit für Langfühlerschrecken typischen Fühlern
(© Beatrice Jeschke)
Login
Termine (Archiv)
Statistik
  • 378978 Beobachtungen
  • 178924 Onlinemeldungen
  • 2816 Steckbriefe
  • 124690 Fotos
  • 7677 Arten mit Fund
  • 5147 Arten mit Fotos

      

Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies ausschließlich, um diese Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.