Bergweißling (Pieris bryoniae (Hübner, 1806))

DE Deutschland Druckansicht

Diagnose

Gesetzlicher Schutz und Rote Liste

Rote Liste Deutschland: ungefährdet

Merkmale

Verbreitung

Montan und subalpin im Schweizer und Französischen Jura, in den Alpen und auf höheren Bergen der Voralpen sowie im Karpatenbogen von der Mala Fatra über die Tatra bis in die Ostkarpaten (Ukraine, Nordrumänien).

Lebensweise

Lebensräume

Bestandssituation

Literatur

Autor(-en): Matthias Nuß. Letzte Änderung am 17.04.2016

Am 26.06.2014 flogen mehrere Individuen des Bergweißlings im Wildental, einem Seitental des Kleinwalsertals (Österreich, Vorarlberg). Die Oberseite der Tiere variiert recht stark
(© Lothar Brümmer)


Am 26.06.2014 flogen mehrere Individuen des Bergweißlings im Wildental, einem Seitental des Kleinwalsertals (Österreich, Vorarlberg). Die Oberseite der Tiere variiert recht stark
(© Lothar Brümmer)


Am 26.06.2014 flogen mehrere Individuen des Bergweißlings im Wildental, einem Seitental des Kleinwalsertals (Österreich, Vorarlberg). Die Oberseite der Tiere variiert recht stark
(© Lothar Brümmer)
Login
Termine (Archiv)
Statistik
  • 365629 Beobachtungen
  • 166674 Onlinemeldungen
  • 2691 Steckbriefe
  • 113895 Fotos
  • 7522 Arten mit Fund
  • 5042 Arten mit Fotos