Schwarzhörniger Totengräber (Nicrophorus vespilloides Herbst, 1783)

DE Deutschland , DE-SN Sachsen Druckansicht

Diagnose

Kopf, Halsschild und Elytren oberseits glänzend schwarz, die Elytren mit zwei breiten, orangefarbenen Querbändern, die unregelmäßige Ränder aufweisen. Von dem ähnlichen Gemeinen Totengräber (Nicrophorus vespillo) durch die schwarz gefärbten Lamellen an der Fühlerspitze verschieden (Name!).

Gesetzlicher Schutz und Rote Liste

Merkmale

Verbreitung

Lebensweise

Lebensräume

Bestandssituation

Literatur

  • Schumacher, R. 1973: Beitrag zur Kenntnis der Stridulationsapparate einheimischer Necrophorus-Arten (Necrophorus humator Ol., N. investigator Zetterst., N. vespilloides Herbst) (Insecta, Coleoptera). – Zeitschrift für Morphologie 75: 65–75.
Autor(-en): Matthias Nuß. Letzte Änderung am 26.12.2019

Schwarzhörniger Totengräber im Mai 2014, an der Talsperre Wallroda im LSG Massenei
(© Tilmann Adler)


An einer Hauswand in Glashütte landete am 11.07.2010 dieser Schwarzhörnige Totengräber
(© Stefan Höhnel)


Schwarzhörniger Totengräber (Nicrophorus vespilloides Herbst, 1783), Niederseidewitz, Juni 2018
(© Jörg Richter)
Login
Termine (Archiv)
Statistik
  • 385218 Beobachtungen
  • 185164 Onlinemeldungen
  • 2855 Steckbriefe
  • 129176 Fotos
  • 7700 Arten mit Fund
  • 5170 Arten mit Fotos

      

Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies ausschließlich, um diese Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.