Schwarzer Agavenrüssler (Scyphophorus acupunctatus)

Diagnose

Gesetzlicher Schutz und Rote Liste

–

Merkmale

Körperlänge: 9-15 mm.
Die ausgewachsene Larve (L5) ist etwa 18 mm lang, cremeweiß und beinlos.

Verbreitung

Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet des Schwarzen Agavenrüsslers reicht von den Südstaaten der USA bis nach Kolumbien und Venezuela. Mit Zierpflanzen (Beaucarnea, Dasylirion, Yucca) wurde er zunächst wiederholt in Gewächshäuser nach Italien (1998, 2000) und den Niederlanden eingeschleppt, hatte sich bis 2006 nicht in Europa etabliert, dann jedoch im Mittelmeerraum: Spanien (einschließlich der Balearen), Frankreich, Korsika, Sizilien, Griechenland (einschließlich Kreta) und Zypern sowie Saudi Arabien, Kenia, Tansania, Südafrika und Indonesien (EPPO 2019).

Lebensweise

Larven und Adulten fressen in bzw. an Agave spp., Beaucarnea recurvata, Dasylirion longissimum, Dracaena draco, Furcraea foetida und Yucca spp. Die Larven bohren Gänge in die Pflanzen, die Adulten verursachen Lochfraß an jungen Blättern. Die Verpuppung erfolgt in einem Kokon aus Pflanzenteilen. Der gesamte Lebenszyklus dauert 50 bis 90 Tage, mit 4 oder 5 Generationen pro Jahr (EPPO 2019).

Lebensräume

Bestandssituation

S. acupunctatus gilt als der wichtigste Schädling der kultivierten Agave (Faser-, Getränke- und Zierproduktion). In Nord-Yucatan, Mexiko, wurden bei der Agave fourcroydes wirtschaftliche Einbußen von 40% gemeldet (EPPO 2019). Im Mittelmeerraum ist der Käfer potenziell ein Problem für den endemischen Drachenbaum (Dracaena draco).

Literatur

Autor(-en): Matthias Nuß. Letzte Änderung am 12.01.2019
Login
Termine (Archiv)
Statistik
  • 234018 Beobachtungen
  • 75436 Onlinemeldungen
  • 2176 Steckbriefe
  • 53981 Fotos
  • 6798 Arten mit Fund
  • 4159 Arten mit Fotos
  • Liste der Autoren