Asiatischer Marienkäfer (Harmonia axyridis (Pallas, 1773))

DE Deutschland , DE-SN Sachsen

Diagnose

Färbung und Zeichnung der Flügeldecken variiert; Grundfarbe rot, orange oder schwarz; rote und orange Individuen mit schwarzen Punkten unterschiedlicher Größe und Anzahl, wobei die Punkte auch völlig fehlen können; schwarze Individuen meist mit 2–4 großen roten oder orangen Flecken oder diese reduziert. Halsschild schwarz, seitlich mit je einem großen weißen Fleck, in der Mitte ein deutliches weißes „W“, das bei den Individuen mit schwarzen Flügeldecken jedoch fehlt.

Ähnliche Art: Siebenpunkt-Marienkäfer (Coccinella septempunctata).

Gesetzlicher Schutz und Rote Liste

–

Merkmale

Verbreitung

In Ostasien heimisch. Seit dem frühen 20. Jahrhundert gab es zahlreiche Versuche, die Art in den USA für die biologische Bekämpfung von Blattläusen zu etablieren. Seit 1988 dort unbeabsichtigt im Freiland etabliert und seit dem zum häufigsten Blattlausfressenden Marienkäfer geworden (Koch 2003; Majerus et al. 2006; COSEWIC 2012). In den 1980er Jahren nach sowjetisch Mittelasien zur biologischen Bekämpfung von Blattläusen eingeführt (Klausnitzer & Klausnitzer 1986). In Europa erste Versuche zur Blattlausbekämpfung unter Glas in den 1980er Jahren; seit 1995 in Frankreich, Belgien und den Niederlanden dafür kommerzieller Vertrieb. In Mitteleuropa seit dem Jahr 2000 ungewollt im Freiland und seit 2002 starke Ausbreitung; etabliert von Großbritannien und Dänemark bis Südfrankreich und Tschechien (Majerus et al. 2006; Roy & Wajnberg 2008).

Lebensweise

Harmonia axyridis benötigt keine Winterpause und bringt in Abhängigkeit von den klimatischen Faktoren mehrere Generationen im Jahr hervor, in Europa sind es meist zwei pro Jahr.
Larven und adulte Käfer leben räuberisch von Blattläusen, im Herbst fressen die Käfer auch reifes Obst. Ein erwachsener Käfer frisst bis zu 65 Blattläuse pro Tag. Wie andere Marienkäfer ist auch Harmonia axyridis räuberisch sowohl unter Artgenossen als auch unter anderen Marienkäferarten (Majerus et al. 2006; Roy & Wajnberg 2008).
In der Hämolymphe besitzt Harmonia axyridis Mikrosporidien der Gattung Nosema, gegen die der Käfer selbst immun ist. Wird er jedoch von anderen Marienkäfern gefressen, die diese Immunität nicht besitzen, sterben diese. Daraus erklärt sich die Dominanz des Asiatischen Marienkäfers gegenüber einheimischen Marienkäferarten (Vilcinskas et al. 2013).

Lebensräume

Harmonia axyridis ist eurytop, das heißt, die Art kommt in vielen verschiedenen Lebensräumen vor.

Bestandssituation

Harmonia axyridis ist in Europa eine fremdländische Art, die sich seit dem Jahr 2000 in hoher Individuenzahl schnell über ganz Mitteleuropa ausgebreitet hat. Die Art ist dominant gegenüber einheimischen Marienkäferarten und verdrängt diese, weil in der Umwelt gleiche Ressourcen genutzt werden, sie direkt gefressen werden („intra-guild predation“) und untereinander konkurrieren (Majerus et al. 2006). Zudem besitzt Harmonia axyridis in der Hämolymphe parasitische Mikrosporidien der Gattung Nosema, gegen die der Käfer selbst immun ist. Wird er jedoch von anderen Marienkäfern gefressen, die diese Immunität nicht besitzen, sterben diese (Vilcinskas et al. 2013).

Literatur

 

 

Autor(-en): Matthias Nuß. Letzte Änderung am 03.10.2018

Asiatischer Marienkäfer, Halbendorf, Oberlausitz, Mai 2016.
(© Udo Lemke )


Asiatischer Marienkäfer am 29.06.2013 in der Nähe von Burgneudorf
(© Eva-Maria Bäßler)


Asiatischer Marienkäfer am 04.07.2016 an der Talsperre Malter
(© Stefan Höhnel)


Startklar: Asiatischer Marienkäfermit aufgestellten Vorderflügeln (Elytren) und aufgefalteten Hinterflügeln. Juni 2013 bei Radebeul
(© Steffen Hintersaß)


Asiatische Marienkäfer an einer Hauswand im Stadtgebiet Radeberg, 2013
(© Tilmann Adler)


Mehrere Variationen des Asiatischen Marienkäfers am 28.05.2015 in Radebeul
(© Eva-Maria Bäßler)


Asiatischer Marienkäfer am 02.11.2013 in Radebeul-Zitzschewig
(© Eva-Maria Bäßler)


Asiatischer Marienkäfer (Harmonia axyridis) in der Gemarkung Hohenprießnitz, am Elsteich, auf einer Spätblühenden Traubenkirsche (Prunus serotina), schwarze Grundfärbung mit roten Flecken, April 2014
(© Michael Happ)


Am 28.09.2011 schlüpfte dieser Asiatische Marienkäfer im Glashütter Prießnitztal
(© Stefan Höhnel)


Asiatischer Marienkäfer im August 2018 Lichtfang in Radeberg
(© Tilmann Adler)


Massenauftreten des Asiatischen Marienkäfers in einem Kiefernwald bei Großtreben-Zwethau im November 2014, nach der Erfassung von Raubfliegen an dieser Lokalität sah ich genau so aus wie der Hochstand
(© T. Kästner)


Larve vom Asiatischen Marienkäfer im Juni 2014, westlich Lotzdorf
(© Tilmann Adler)
Login
Termine (Archiv)
Statistik
  • 231744 Beobachtungen
  • 73162 Onlinemeldungen
  • 2176 Steckbriefe
  • 51858 Fotos
  • 6750 Arten mit Fund
  • 4067 Arten mit Fotos
  • Liste der Autoren