Melolontha pectoralis Megerle, 1812

DE Deutschland

Diagnose

Gesetzlicher Schutz und Rote Liste

–

Nicht aus Sachsen bekannt!

Merkmale

Der Käfer ist 20 – 28 mm lang, oberseits braun gefärbt und weist die für Maikäfer charakteristische Reihe weißer Dreiecke an den Seiten des Hinterleibes, unterhalb der Flügel auf. Vom Wald- und Feldmaikäfer unterscheidet sich M. pectoralis durch die Form der Hinterleibsspitze (Pygidium), die in beiden Geschlechtern doppelt behaart und beim Männchen wenig und schmal verlängert, beim Weibchen dagegen kurz und stumpf ist.

Verbreitung

Nur aus Europa bekannt; eine südliche Art, die von Südfrankreich, dem Apennin und dem Balkan bis nach Südwestdeutschland sowie östlich über Polen und die Ukraine bis zum Nordrand des Kaukasus vorkommt.

Bestandssituation

Eine frühere Meldung über ein Vorkommen von M. pectoralis in Sachsen wurde widerlegt (Rößner 2003).

Literatur

  • Kovac, D. 1998: Exponat des Monats: Der Maikäfer. – Natur und Museum, 128 (5): 156 – 158.
  • Rößner, E. 2003: Berichtigung von Fundmeldungen über Blatthornkäfer für das Gebiet Ostdeutschlands (Col., Trogidae, Geotrupidae, Scarabaeidae). – Entomologische Nachrichten und Berichte 47: 108 – 109.
  • Niklas, F 1974: Lamellicornia. S. 85 – 129. – In: W. Schwenke, Die Forstschädlinge Europas. Band 2 Käfer. – Parey, Hamburg und Berlin.
Autor(-en): Matthias Nuß. Letzte Änderung am 28.03.2012

Die Hinterleibsspitze (Pygidium) von Melolontha pectoralis ist bei beiden Geschlechtern doppelt behaart sowie beim Männchen wenig und schmal verlängert, beim Weibchen dagegen kurz und stumpf.
(© Olaf Jäger)
Login
Termine (Archiv)
Statistik
  • 288951 Beobachtungen
  • 91155 Onlinemeldungen
  • 2176 Steckbriefe
  • 59063 Fotos
  • 6996 Arten mit Fund
  • 4273 Arten mit Fotos
  • Liste der Autoren