Büchermarkt in diesem Sommer

04.09.2018

Die Kleinschmetterlinge der Oberlausitz
Nachdem in den ersten vier Teilen der „Schmetterlingsfauna der Oberlausitz“ die Großschmetterlinge bearbeitet wurden, liegt nun der erste von zwei Teilbänden für die Kleinschmetterlinge vor. Im vorliegenden Band werden 761 Arten behandelt, von denen 746 in der Oberlausitz vorkommen oder vorkamen. Im 2019 erscheinenden zweiten Band werden die restlichen der mehr als 1500 Arten behandelt. Für die Oberlausitz erscheint damit die vierte zusammenfassende Fauna der Kleinschmetterlinge nach Möschler (1861), Sommer (1895–1898) und Schütze (1899–1902). Für jede Art werden die historischen Angaben zitiert und die Belege in den Museen dokumentiert. Aktuelle Nachweise ab 1950 werden nach Landschaftsräumen gegliedert aufgeführt. Damit ergeben sich interessante Vergleiche zur Bestandsentwicklung der einzelnen Arten. Angaben zur Lebensweise, Larvennahrungspflanzen u.w.m. werden in der Rubrik Bemerkungen ergänzt. Die Falter aller Arten sind farbig abgebildet, meist mit Fotos lebender Tiere. Bei den Nepticulidae werden überwiegend die typischen Blattminen abgebildet. Preis: 60 €, zuzüglich Versandkosten. Das Buch kann im multibase-shop bestellt werden. 
  • Sobczyk, T., D. Stöckel, F. Graf, H. Jornitz, T. Karisch & S. Wauer 2018: Die Schmetterlingsfauna (Lepidoptera) der Oberlausitz.Teil 5: Kleinschmetterlinge (Microlepidoptera) 1. Teil: Micropterigidae (Urmotten), Eriocraniidae (Trugmotten), Nepticulidae (Zwergminiermotten), Opostegidae, Heliozelidae (Erzglanzmotten), Adelidae (Langhornmotten), Prodoxidae (Rosen-Blattsackmotten), Incurvariidae (Miniersackmotten),Tischeriidae (Schopfstirnmotten), Meessiidae und Tineidae (Echte Motten), Roeslerstammiidae, Douglasiidae (Wippflügelfalter), Bucculatricidae (Zwergwickler), Gracillariidae (Blatttütenmotten, Miniermotten und Faltenminierer), Batrachedridae, Momphidae (Fransenmotten), Blastobasidae, Autostichidae, Amphisbatidae, Cosmopterigidae (Prachtfalter), Gelechiidae (Palpenmotten), Alucitidae (Federgeistchen), Pterophoridae (Federmotten), Pyralidae und Crambidae (Zünsler). – Beiträge zur Insektenfauna Sachsens 20. – Entomologische Nachrichten und Berichte, Beiheft 22: 439 Seiten, 2 Karten. ISSN 0232-5535.

Rote Liste und Artenliste Sachsens – Eulenfalter
Eulenfalter sind in Deutschland die artenreichste Gruppe der Großschmetterlinge. Die meisten Arten sind dämmerungs- und nachtaktiv, einige aber auch tagaktiv. Eine Rote Liste für diese Arten erschien in Sachsen zuletzt 1995. Mit der neuen Roten Liste gelten 392 Arten in Sachsen als etabliert. Davon sind 151 Arten (38,5%) ausgestorben oder gefährdet. Viele Bewohner trockener Offenlandbiotope, der Moore und des Feuchtgrünlandes sind bereits ausgestorben. Viele weitere Arten dieser Lebensräume sind vom Aussterben bedroht oder hochgradig gefährdet. Hinzu kommen hochgradig gefährdete Eulenfalterarten verschiedener Feuchtlebensräume an Gewässern. Wesentliche Gefährdungsfaktoren sind die allgemeine Eutrophierung der Standorte, die Nutzungsaufgabe oder der Verlust extensiv genutzter Standorte sowie Veränderungen im Wasserhaushalt von Feuchtlebensräumen. Auch der Einsatz von Insektiziden kann sich direkt auf Raupen und Falter auswirken. Die Rote Liste Eulenfalter steht als PDF-Datei frei zur Verfügung.
  • Fischer, U. 2018: Rote Liste und Artenliste Sachsens - Eulenfalter. – Herausgeber: Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Dresden. 70 S.


 
Login
Termine (Archiv)
Statistik
  • 235434 Beobachtungen
  • 76852 Onlinemeldungen
  • 2176 Steckbriefe
  • 55814 Fotos
  • 6850 Arten mit Fund
  • 4224 Arten mit Fotos
  • Liste der Autoren