Schönheitskur auf dem Markt für Pflanzenschutzmittel

28.04.2018

Für die seit längerem besonders im Fokus öffentlicher Diskussionen und wissenschaftlicher Untersuchungen stehenden Neonikotinoide Imidacloprid, Clothianidin und Thiamethoxam hatte die EU bereits seit 2013 ein Teilverbot erlassen. Es untersagte die Saatgutbeizung einiger landwirtschaftlicher Kulturen mit diesen Mitteln, deren Ausbringung nun am 27.04.2018 im Freiland gänzlich verboten wurde. Dazu hat es in den zurückliegenden Jahren entsprechende Forderungen von Umweltverbänden und Initiativen gegeben. Zweifelsohne zeichnen sich diese drei Wirkstoffe durch eine besonders hohe Giftigkeit aus, dafür müssen weniger giftige Wirkstoffe in größeren Mengen ausgebracht werden, um denselben Effekt bei der Regulierung von Schaderregern zu erzielen. Ein Beispiel dafür ist das Neonikotinoid Thiacloprid, das in Deutschland als „nicht bienengefährlich (B4)“ zugelassen ist, obwohl es das Heimfindevermögen von Honigbienen ebenso negativ beeinflusst, wie die drei anderen Wirkstoffe. Der BUND hatte 2015 deshalb eine Kampagne gegen Thiacloprid und Bayer gestartet. Den daraus entstandenen Rechtsstreit hatte der BUND zwar gewonnen, aber Thiacloprid ist nach vorübergehenden Zulassungsänderungen wieder „zurück in die Blüte“, wie es von Bayer beworben wird. Auch Acetamiprid, ebenfalls ein Neonikotinoid, und weitere insektizide Wirkstoffe sind in Deutschland zugelassen. Deshalb wird das Verbot der drei genannten Neonikotinoide in der Praxis lediglich dazu führen, dass andere verfügbare insektizide Wirkstoffe vermehrt eingesetzt werden. Eine Reduktion des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln wird sich daraus nicht ergeben und deshalb ist auch nicht zu erwarten, dass dieses Verbot einen messbaren positiven Effekt für die Biodiversität haben wird. Dafür werden sich Umweltverbände, Landwirtschaft und Politik tiefergreifendere Gedanken machen müssen. (mn)


Pressestimmen

Süddeutsche Zeitung: EU-Staaten verbieten bienenschädliche Neonicotinoide

Handelsblatt: Kampf gegen Bienensterben – EU verbannt drei Insektengifte vom Acker

BBC News: EU member states support near-total neonicotinoids ban

The Guardian: EU agrees total ban on bee-harming pesticides

The Washington Post: EU moves to full ban on pesticides that harm bees

 
Login
Termine (Archiv)
Statistik
  • 220109 Beobachtungen
  • 61527 Onlinemeldungen
  • 2177 Steckbriefe
  • 45039 Fotos
  • 6703 Arten mit Fund
  • 3994 Arten mit Fotos
  • Liste der Autoren