Die Raubfliegen Deutschlands

27.03.2018

Raubfliegen zählen neben den Schwebfliegen durch ihre Größe und Formenvielfalt, ihr Verhalten und ihre gute Abgrenzbarkeit von anderen Fliegenfamilien zu den markanteren und attraktiveren Fliegen. Dies zeigt sich nicht zuletzt in der hohen Zahl an Raubfliegenfotos, welche in Naturfotoforen gepostet werden. Dennoch gab es bisher kein einziges Werk, welches das Wissen über die Raubfliegen Deutschlands zusammenfasst. Nun legt das Autorenteam um Danny Wolff mit den „Raubfliegen Deutschlands“ ein Buch vor, welches die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Systematik, Biologie und Verbreitung der einzelnen Raubfliegenarten umfangreich und dabei allgemeinverständlich darstellt. Das Buch darf aufgrund der fachlichen Tiefe als Raubfliegen-Standardwerk gelten und kann zudem mit einem Format von nur 19 x 13 cm als Feldführer bei Exkursionen im Rucksack mitgeführt werden.
Am Beginn besticht das Buch durch eine umfassende Einführung zur Stammesgeschichte, Individualentwicklung, Lebensweise und zum Verhalten der Raubfliegen. Die Larvalentwicklung der Raubfliegen Deutschlands wird erstmals zusammenfassend dargestellt sowie Lebensräume und Gefährdungsursachen ausführlich besprochen. Dieser allgemeine Teil, welcher etwa ein Drittel des Buches einnimmt, wird durch Exkurse in die Geschichte der Raubfliegenforschung in Deutschland, zur Bedeutung der wissenschaftlichen Artnamen, zu bisher unbeantworteten Fragen zu Ökologie und Verbreitung der Raubfliegen sowie mit Hinweisen zum Fangen, Sammeln und Fotografieren von Raubfliegen bereichert.
Der spezielle Teil des Buches beginnt mit einem sehr gut illustrierten und auch deshalb sehr gut verständlichen Bestimmungsschlüssel von Fritz Geller-Grimm, der die Bestimmung aller aktuell in Deutschland nachgewiesenen Arten ermöglicht. Hervorzuheben ist, dass mit diesem Schlüssel erstmals auch diejenigen Weibchen bestimmt werden können, deren Determination mithilfe bisher vorliegender Schlüssel nicht möglich war.
Anschließend wird jeder der 75 in Deutschland etablierten Raubfliegenarten eine Doppelseite gewidmet. Jede Art wird mit ein bis zwei Makrofotografien, entstanden meist im natürlichen Lebensraum, sowie mit Angaben zur Flugzeit, zum Vorkommen in Deutschland, zur Gesamtverbreitung, zum Lebensraum und zur Lebensweise vorgestellt. Die bestimmungsrelevanten Merkmale sind bei dem überwiegenden Teil der abgebildeten Arten auf den hervorragenden Fotos von Markus Gebel zu erkennen. Weitere 10 Arten, deren Etablierung in Deutschland fraglich ist, werden in Kurzportraits mit Hinweisen zu Merkmalen und zur Gesamtverbreitung behandelt.
Das Buch kann jedem empfohlen werden, der sich für diese überaus faszinierenden Tiere interessiert oder sich begeistern lassen möchte. Es ist sowohl ein neues Nachschlagewerk zu Ökologie und Biologie der Raubfliegen Deutschland als auch ein hervorragender Feldführer für Wanderungen und Exkursionen. Den Autoren gratuliere ich an dieser Stelle zu diesem Werk, das für die nächsten Jahre ganz sicher das Standardwerk für die Raubfliegen Deutschlands darstellen wird. (Tommy Kästner)
  • Danny Wolff, Markus Gebel & Fritz Geller-Grimm 2018: Die Raubfliegen Deutschlands. – Quelle & Meyer, 339 S. Preis: 24,95 €
 
Login
Termine (Archiv)
Statistik
  • 230972 Beobachtungen
  • 72390 Onlinemeldungen
  • 2176 Steckbriefe
  • 51286 Fotos
  • 6745 Arten mit Fund
  • 4058 Arten mit Fotos
  • Liste der Autoren